Kooperation Staatstheater

Eine Kooperation der ganz besonderen Art mit einer sogenannten Bildungspartnerschaft unterzeichneten am Dienstag, dem 20. September 2011, der geschäftsführende Intendant des Staatstheaters Stuttgart, Marc – Oliver Hendriks, und der damalige Schulleiter des Königin-Katharina-Stifts Stuttgart, Christof Martin.  

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft wollen die beiden Einrichtungen künftig intensiv zusammenarbeiten. Dabei erhalten die Schülerinnen und Schüler am Katzenstift die Möglichkeit, in der Mittel- und Oberstufe intensive Einblicke in die Arbeitswelt eines der weltgrößten Dreispartenhäuser im kulturellen Bereich zu erhalten. Berufspraktika in den Bereichen Oper, Theater und Ballett gehören hierbei genauso dazu wie Informationsveranstaltungen über verschiedene Ausbildungsberufe am Staatstheater. Denn mit über 30 Berufsbildern und 1300 Mitarbeitern bietet das Stuttgarter Haus eine Fülle an interessanten Möglichkeiten und Einblicken.

Kulturelle Bildung ist ein Schwerpunkt am Königin-Katharina-Stift Stuttgart. Regelmäßige Konzerte und Theaterbesuche quasi nebenan gehören schon seit längerem zum Standardprogramm. Da lag es nahe, dieser Partnerschaft einen offiziellen Rahmen zu geben und weitere Möglichkeiten und Perspektiven der Zusammenarbeit zu entwickeln.

Die Bildungspartnerschaft ist eingebettet in ein neues Poolkurskonzept der Schule zur Vorbereitung von Studium, Ausbildung und Beruf. Mit insgesamt rund 24 Modulen in den Klassen 9 – 12 werden die jungen Menschen dabei systematisch an die Studien- und Berufswelt herangeführt. Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei in die Lage versetzt werden, vor dem Abitur klare Entscheidungen für ihre eigene persönliche und berufliche Zukunft treffen zu können und diese dann zielgerichtet umzusetzen und zu verwirklichen. Organisiert wird das Programm von den beiden BoGy-Koordinatorinnen Bianca Schich und Gabriele Kreft.

Haus der Geschichte

Nur einen Katzensprung vom Katzenstift entfernt befinden sich zahlreiche wichtige Institutionen aus dem Bereich Kunst und Kultur, die im geisteswissenschaftlichen Unterricht des Königin-Katharina-Stifts rege besucht und deren Angebote durch unser Kollegium oft genutzt werden.

Im Fach Geschichte bietet das Haus der Geschichte Baden-Württembergs reiche Möglichkeiten für die Unterrichtsgestaltung, so z.B. zur Entstehung des heutigen Bundeslandes Baden-Württemberg (Kl. 9, Jahrgangsstufe 1) oder zur Herausbildung des Königreiches Württemberg (Kl. 8) nach Napoleons Sturz. Neben vielen anderen Themenbereichen bietet gerade der Bereich „Migration“ des Hauses der Geschichte unserer an Schülern mit Migrationshintergrund reichen Schule sehr fruchtbare Anknüpfungspunkte in allen Klassenstufen.

Zusammenarbeit der John Cranko Ballettschule und dem Königin-Katharina-Stift

1971 verwirklichte John Cranko seine Idee, in Stuttgart eine Ballettschule zur Ausbildung von Nachwuchstänzern zu gründen. Damit wurde für junge tänzerische Talente die Möglichkeit geschaffen, eine kontinuierliche Ausbildung in klassischem Tanz von der Unterstufe bis zum professionellen Abschluss zu absolvieren. Seit 1999 steht die dem Stuttgarter Ballett angegliederte John Cranko Schule unter der Direktion von Tadeusz Matacz und ist über 30 Jahre nach ihrer Gründung eine der renommiertesten Ballettschulen der Welt.

Zur Ballettschule gehört ein Internat mit 32 Plätzen, in das auswärtige Schüler der Klassen 1 bis 6 (Alter: 10 bis 16 Jahre) aufgenommen werden können. Viele der Ballettschüler, die ein Gymnasium besuchen, gehen auf das Königin-Katharina-Stift, weil die Schule mit der John-Cranko-Ballettschule kooperiert und eine gute Zusammenarbeit ermöglicht. Bei der langjährigen Zusammenarbeit wird auf die hohe Belastung der Schülerinnen und Schüler der Ballettschule in verschiedener Hinsicht Rücksicht genommen. So werden diese etwa vom Sportunterricht befreit oder für wichtige Aufführungen und Veranstaltungen freigestellt.