Demokratie feiern

KKSt'ler*innen feiern mit Oper und Landtag den Geburtstag des Grundgesetzes

Die Schüler*innen der 8b staunten nicht schlecht, als sie mit ihrer Lehrerin Frau Duddey am Mittwoch die Oper betraten  - ein Geburtstagskonzert für die Verfassung der Bundesrepublik. Das Lunchkonzert 8. Mai galt dem 75. Geburtstag des Grundgesetzes und war so gut besucht, dass die letzten Besucher dem Konzert nur aus dem Treppenhaus aus lauschen konnten. Die Achtklässler*innen hatten sich letzte Plätze auf dem Fußboden gesichert und lauschten den vier Cellisten des Staatsorchesters, die zur Feier des Verfassungstages Stücke von Rossini, Verdi, Klemm und Guillaume-Artus spielten. Eröffnet hatte das Mittagskonzert Landtagspräsidentin Muhterem Aras, die mit Verweis auf die Wahlkampfattacken daran erinnerte, dass das Verfassungsdokument keineswegs eine Selbstverständlichkeit, es vielmehr gefährdeter denn je sei. „Immer lauter und gewaltvoller werden die Feinde der Demokratie.“ Die Demokraten müssten umso lauter und zahlreicher dagegen stehen. „Unser Chor muss stärker sein, als das Gebrüll der Hassenden und die Pauken der Demagogen.“ Zugleich rief sie darauf auf, den Tag der Europa- und Kommunalwahl am 9. Juni dafür zu nutzen, den "Demokratiefeinden die rote Karte zu zeigen."

Die Gelegenheit, mit den Abgeordneten der Landtagsfraktionen ins Gespräch zu kommen, nutzten auch die Abiturienten. Der Basiskurs Geschichte mischte sich am Nachmittag unter die Besucher auf dem Opernvorplatz und informierte sich beim „Fest zur Festigung der Demokratie“ über die politischen Vorhaben der großen Volksparteien. Besonders interessant war die Diskussion am AfD-Stand, wo die Oberstufenschüler*innen die Abgeordneten in die Zange nahmen. Mehrere Mitmach-Aktionen rund um die politische Bildung sorgten zusätzlich für große Unterhaltung.

Autor: Königin Katharina Stift

Zurück