1 Allgemeine Informationen zu FIRST–Tech–Challenge

1.1 Was genau ist FTC?

FIRST–Tech–Challenge (FTC) ist eine Robotikprogramm für die Altergruppe 14 bis 20 Jahre, bei dem Teams mit ihren selbstgebauten und programmierten Robotern gegeneinander antreten. Bis zu 10 Schüler bzw. Studenten sind verantwortlich für die Planung, den Bau und die Programmierung eines autonomen Roboters und treten mit anderen Teams in Konkurrenz. Die Teams stellen sich dabei einer jährlich
wechselnden Herausforderung auf einem etwa 10m² großen Spielfeld und haben in Allianz mit einem anderen Team zweieinhalb Minuten Zeit mit ihrem Roboter Aufgaben zu lösen (30 Sekunden autonome Phase und 2 Minuten per Fernsteuerung).

1.2 Was braucht man zur Teilnahme

  • ˆ Ein Team aus 3 bis 10 Mitgliedern im Alter zwischen 14 und 20 Jahren ˆ 1 erwachsener Coach und zusätzliche Mentoren, die das Team während der Vorbereitung beraten und ggf. am Wettbewerbstag begleiten
  • 1 Roboter, den das Team aus dem Metallkonstruktionsset TETRIX und Software (Android-Studio, Java) konstruiert und programmiert.
  • 1 Spielfeld und Spielfeldaufbauten zur Vorbereitung (Kauf oder Selbstbau nach Anleitung möglich), dessen Grundgerüst jedes Jahr wieder verwendet werden kann.ˆ
  • 1 Logitech–Fernsteuerung sowie 2 Android-Geräte zur Kommunikation des Roboters mit dem Spielsystem
  • Die Anmeldegebühr in Höhe von 125€ - 350€ pro Team.(abhängig vom Ort)

1.3 Dabei lernen die Teams:

  • ˆeinen komplexen Roboter zu entwickeln, bauen und programmieren
  • ˆreale mathematische und wissenschaftliche Konzepte anzuwenden
  • ˆlösungsorientierte, organisatorische und andere soziale Kompetenzen zu entwickeln
  • ˆbei Wettbewerben in Allianzen mit anderen Teams kurzfristig Ziele abzusprechen und umzusetzen, um im Wettbewerb einzeln und mit mehreren Teams erfolgreich zu sein.

1.4 Die FTC–Saison

Mai Beginn der offiziellen Anmeldung
September FTC Kickoff — Aufgabenveröffentlichung
Ende November Anmeldeschluss
Februar/März/April FTC–Wettbewerb Deutschland/NIederlande
April/Mai FTC–World–Championship USA

Der Wettbewerb basiert auf dem Engagement von Schülern, wobei der betreuende Mentor nur unterstützend tätig wird. Die Schüler sollen sowohl den Wert von Teamarbeit erlernen als auch jedermanns Ideen respektieren und ebenso Beiträge an das Team leisten. FIRST Tech Challenge ermöglicht den Teams Hand in Hand mit technischen Experten zu arbeiten, um eine Lösung für die jährliche Mission zu entwickeln.

1.5 Organisation

In Deutschland wird der FTC-Wettbewerb nach zwei Jahren Pause im März 2018 zum ersten Mal wieder stattfinden. Dieser erste neue Wettbewerb wird vom Königin-Katharina-Stift, dem Team SteamUp aus Eindhoven und dem zweimaligen Weltfinalteilnehmerteam vom KKST, dem Team WhatTheFrog veranstaltet.
Die gemeinsame Vision der Partner und  ist es, junge Menschen frühzeitig für Wissenschaft und Technologie zu begeistern und ihnen die Berührungsängste vor komplexer Technik zu nehmen. Sie sollen lernen, Herausforderungen kreativ, fantasievoll und mit Teamgeist anzugehen und eine positive Grundeinstellung zu Wissenschaft und Technologie aufzubauen.

FTC am KKST

Bei der First-Tech-Challenge können Schülerinnen und Schüler frühestens ab Klasse 8 (ideal ab Klasse ) mitmachen

Die SchülerInnen sollten pro Woche mindestens einen Nachmittag Zeit haben, um für FTC zu arbeiten. Zusätzlich sind noch weitere Nachmittage, zum Teil auch Vormittage während der Schulzeit betroffen, wenn das FTC-Team zum Beispiel zu Veranstaltungen, Sponsorenbesuchen, Werbeveranstaltungen, Pressebesuchen unterwegs ist.

Wie bei der FLL ist auch seit dem Schuljahr 2017/2018 für die Teilnahme bei der FTC ein Teilnahmebeitrag in Höhe von 25€ pro Person notwendig. Weiter Infos finden Sie im Elternbrief.

Da die meisten der FTC-Wettbewerbe nicht in Deutschland stattfinden, werden die Teams dazu auch im Ausland antreten müssen (Italien, Niederlande, evtl Rumänien, evtl Groß-Britannien,...). Je nachdem wie viele Sponsoren in der jeweiligen Saison zahlungswillig sind, müssen von den Schülern/Eltern dann eben entsprechend hohe zusätzlich Kosten für die Reisen aufgebracht werden.
Außerdem sollten die Kinder einen guten und umfangreichen englischen Wortschatz und Formulierungsfähigkeit besitzen, da die Wettbewerbssprache in der Regel englisch ist. Für die Fahrt nach Italien sind auch Italienisch-Kenntnisse von Vorteil.

 

 

Mehr Informationen zu Ablauf und Anmeldung:

  www.ftcroboterstuttgart.de.

Finanzielle Unterstützung erwünscht!

Da die Teilnahme an diesem Wettbewerb mit relativ hohen Kosten verbunden ist (Teilnahmekosten Aviano:300€, Eindhoven 280€, pro Team), sind wir immer auf Spenden angewiesen!

Sie können jederzeit eine Spende auf das Schulkonto überweisen:

Kontoinhaber: Königin-Katharina-Stift
IBAN: DE23 6005 0101 0003 7599 71
Kto. Nr.: 275 9971
BLZ: 600 501 01
BW-Bank
Verwendungszweck: FTC-Spende

Auf Wunsch erhalten Sie natürlich eine Spendenbescheinigung